23.05.2018

Intel Kaby Lake X / Skylake X Prozessoren: viel Auswahl mit bester Leistung

Skylake XVerwirrende neue Prozessorfülle von Intel

Intel hat soeben viele neue "X" Prozessoren auf den Markt gebracht, wobei die Vielfalt und Funktionalität der einzelnen Prozessoren mehr als verwirrend ist.

Intels neue X-Serie besteht aus Core i5, i7 und neu aufgelegten i9 Prozessoren, die alle mit dem selben X299-Chipsatz funktionieren, wobei ein ebenfalls neuer Sockel 2066 zum Einsatz kommt. Intels neue X-Serie ist speziell für das HEDT-Segment (High-End Desktop) entwickelt worden, das sich an Enthusiasten und Content-Produzenten richtet.

Die X-Serie der neuen Prozessoren bietet die ganze Bandbreite – von Vierkern Prozessoren bis hin zu 18 Kern Modellen, die 36 Threads ausführen können. Intel hat überdies einige architektonische Verbesserungen realisiert, die bis zu 15 Prozent mehr Performance bei Singlethread Anwendungen und einen Leistungsschub von rund 10 Prozent bei Anwendungen, die mehrere Kerne ausnutzen, bringen sollen.

Viel neue Namen, aber auch viel neue Leistung - die Performance der "X"-Generation ist stark!

Dies die ersten Testresultate mit Cinebench R15:

Intel Core i7 7740X: 
4.3 GHz Standardtakt - CPU 985 cb, CPU Single Core 194 cb
5.0 GHz übertaktet - CPU 1085 cb, CPU Single Core 215 cb

Intel Core i7 7800X:
3.5 GHz Standardtakt - CPU 1290 cb, CPU Single Core 194 cb
4.6 GHz übertaktet - CPU 1458 cb, CPU Single Core 197 cb

Intel Core i7 7820X:
3.6 GHz Standardtakt - CPU 1737 cb, CPU Single Core 194 cb
4.6 GHz übertaktet - CPU 1972 cb, CPU Single Core 199 cb

Intel Core i9 7900X:
3.3 GHz Standardtakt - CPU 2116 cb, CPU Single Core 193 cb
4.4 GHz übertaktet - CPU 2359 cb, CPU Single Core 191 cb

Übrigens: alle High End brentford PC und Workstations können mit der neuen Intel Prozessortechnologie ausgerüstet werden.

Intels Prozessoren als Antwort auf den von AMD wieder belebten Wettbewerb

Nachdem AMD erstmals nach 10 Jahren leistungsstarke Prozessoren für den High End Desktop Bereich gelauncht hat, ist Intel erstmals gezwungen diesen Bereich mit wirklichen Innovationen zu verteidigen. Zudem kommt Intels hohes Preisniveau in Bedrängnis. Als Konsequenz wird erwartet, dass Intel nun sein HEDT-Segment verteidigt und es einen Wettbewerb gibt, der dem Anwender zuguste kommt.

AMD könnte diesen bisherigen Status Quo mit seinen kürzlich angekündigten Threadripper Prozessoren noch weiter erschüttern, die mit bis zu 16 Kernen (32 Threads) und 64 PCIe-3.0-Leitungen bei allen Modellen aufwarten, was in einem starken Widerspruch im Vergleich zu Intels deutlichen Produktabgrenzungen steht. AMD hat das Preismodell für die Threadripper bisher noch nicht bekannt gegeben, allerdings kann angenommen werden, dass ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis geboten wird.

Die neuen Intel Prozessoren bringen mehr Leistung zu deutlich tieferen Preisen

Gemeinsam ist den Intel Prozessoren der Generation "X" das X299 Chipset und der LGA 2066 Sockel. Auf dieser Basis funktionieren die einzelnen Prozessoren aber ganz unterschiedlich:

Intel Core i5 7640X und Core i7 7740X (Kaby Lake X)
4 Cores - Core i5 ohne Hyperthreading, Core i7 mit Hyperthreading.
64 GB maximal unterstützer Arbeitsspeicher (auch wenn die Mainboards mit bis zu 128 GB Speicher ausgebaut werden können)
16 Lanes für PCIe Anschlüsse

Intel Core i7 7800X und Core i7 7820X (Skylake X)
6 oder 8 Cores, mit Hyperthreading
128 GB maximal unterstützer Arbeitsspeicher
28 Lanes für PCIe Anschlüsse

Intel Core i9 7900X (Skylake X)
10 Cores aktuell (Prozessoren mit 12 / 14 Cores ab August, Prozessoren mit 14 / 16 / 18 Cores ab Oktober 2017)
128 GB maximal unterstützer Arbeitsspeicher
44 Lanes für PCIe Anschlüsse
Einzige Möglichkeit um mehrere Grafikkarte oder mehrere M.2 oder PCIe SSDs mit vollem Tempo anzubinden.

Übersicht aller Prozessoren und Funktionalitäten:

Skylake X

 

 

 

 

 

 

 

Intels "kleine" Kaby Lake Prozessoren - hohe Taktraten aber teures Umfeld

Die neuen Core i5 / i7 Kaby Lake X Prozessoren unterstützen nur zwei Speicherkanäle, während bei den Skylake X Pendants Speicher-Controller für vier Speicherkanäle verbaut werden. Das bedeutet, dass bei den beiden Kaby Lake X Modellen nur die Hälfte der acht möglichen Speicherriegel verbaut werden können. Ausserdem gibt es eine geringere Anzahl an PCIe-Lanes was zu begrenzten I/O-Möglichkeiten führt. Intel deaktiviert die HD Graphics 630 GPU, die nun als dunkles Stück Silizium der Aufnahme von Abwärme dient und damit angeblich eine grössere Hitzetoleranz für Übertaktungen ermöglichen soll.

Die Kaby Lake X Prozessoren können die volle Funktionalität der Mainboard mit X299 Chipsets nicht nutzen und bisher gibt es keine günstigeren, reduzierten Mainboards spezifisch für Kaby Lake X Prozessoren. Das heisst wer von der hohen Taktrate der Kaby Lake X Prozessoren profitieren möchte, muss ein teures Umfeld zahlen und hat trotzdem eine eingeschränkte Leistung an PICe Lanes.

Skylake X Prozessoren bieten ein viel Leistung zu einem vorteilhaften Preis

Die Skylake X Prozessoren haben höhere Taktraten als die Vorgänger und eine verbesserte TurboBoost Funktionalität (Turbo Boost 3.0). Bei den meisten Prozessoren werden die zwei schnellsten Kerne hochgetaktet wenn nicht der gesamte Prozessor ausgelastet wird. Intel führt ausserdem eine teilweise AVX-512-Unterstützung ein.

Intel reduziert bei diesen neuen Prozessoren die Preise deutlich um bis zu 30 Prozent. Intel senkt zwar die Preise für die Mittelklasse-Prozessoren, wer jedoch auf 44 PCIe-Lanes Wert legt, muss mindestens einen "teuren" Core i9 Prozessor einsetzen. Wenn zwei Grafikkarten und / oder mehrere PCIe bzw. M.2 SSDs eingesetzt werden sollen, so kann nur mit einem Core i9 Prozessor eine Anbindung mit voller Geschwindigkeit erreicht werden.

Viel Leistung bedeutet hohe Leistungsaufnahme und entsprechende Hitzeentwicklung. Zu beachten ist, dass diese neuen Skylake X Prozessoren eine hohe Leistungsaufnahme und eine entsprechende thermische Abwärme entwickeln. Hohe Taktraten sind nur bei einer wirklich effizienten Kühlung möglich.

Welcher Kaby Lake X oder Skylake X Prozessor eignet sich nun für welche Anwendung

Office Aufgaben / Bild- und Videobearbeitung
Die Kaby Lake X Prozessoren haben zwar eine hohe Taktrate, unterstützen aber nur 16 Lanes für PCIe Anschlüsse. Das heisst es ist nicht möglich eine Grafikkarte in Kombination mit einer PCIe oder M.2 SSD mit vollem Tempo anzubinden. Deshalb empfehlen wir die Kaby Lake X Prozessoren nur für Office Anwendungen, die keine hohe Grafikleistung benötigen. Nachdem die Kaby Lake X Prozessoren aktuell nur in Verbindung mit überdimensionierten und teuren Mainboards eingesetzt werden können, ist wohl ein bisheriger Core i7 7700K Kaby Lake Prozessor die bessere Wahl.
Für anspruchsvolle Office Aufgaben und grafische Arbeiten (Bild-/Video-Bearbeitung) ist ein PC mit Skylake X  passend, denn die Prozessorleistung ist sehr gut. Alternativ kann ein PC auf Basis eines Ryzen 7 Prozessors mit einem besseren Preis-Leistungsverhältnis eigesetzt werden.

CAD und andere Single Core lastige Anwendungen
Ein bisheriger Core i7 7700K Kaby Lake Prozessor mit hoher Taktrate ist immer noch eine gute Wahl. Ein Kaby Lake X Prozessor hat zwar eine etwas höhere Taktrate, unterstützt aber Grafik und PCIe / M.2 SSDs nicht mit voller Geschwindigkeit. Wenn CAD und auch 3D Render Anwendungen ausgeführt werden, ist ein Skylake X Prozessor eine sehr gute Wahl, denn diese Prozessoren haben gute Turbo Boost Werte für Single Core Berechnungen und gleichzeitig ist die Gesamtleistung des Prozessors sehr gut.

CPU / GPU Render Aufgaben
Skylake X Prozessoren eignen sich aufgrund der hohen Prozessorleistung sehr gut für Render Aufgaben. Für Anwendungen, die GPU Rendering erfordern, muss ein System mit einem Core i9 Prozessor gewählt werden, denn nur die Core i9 Prozessoren unterstützen genügend Lanes um alle Grafikkarten mit vollem Tempo zu unterstützen.

Gaming / Game Streaming / Virtual Reality
Bei Games ist eine hohe Taktrate des Prozessors relevant, deshalb ist der Core i7 7700K Prozessor noch immer eine gute Wahl. Ein Kaby Lake X Prozessor schränkt die Leistung der Grafikkarte ein wenn eine M.2 SSD eingesetzt wird und ist keine Alternative. Gut geeignet ist aber auch ein Skylake X Prozessor mit hohem Turbo Boost. Allerdings ist der Preis dieser Prozessoren höher. Ein PC mit Skylake X ist vor allem dann eine gute Wahl wenn der PC für zusätzliche Aufgaben wie grafische Arbeiten oder Game Streaming eingesetzt wird. Wird ein PC mit mehreren Grafikkarten und in Kombinaton mit PCIe oder M.2 SSDs ausgerüstet, so empfehlen wir als Basis einen Core i9 Prozessor mit 44 Lanes für die Anbindung der Komponenten.

Gerne geben wir Ihnen Tipps zur optimalen Zusammenstellung eines PCs oder einer Workstation. Kontaktieren Sie uns!

Die ersten Tests der neuen Intel "X" Prozessoren sind vielversprechend

Soeben haben wir die ersten Kaby Lake X und Skylake X Prozessoren erhalten und die ersten Tests sind vielversprechend. Der Core i9 7900X Prozessor zeigt eine gewaltige (Gesamt)Leistung und der Core i7 7740X Prozessor hat die beste Single Core Leistung, die wir mit Cinebench je gemessen haben.

Core i9 7900x

Über den/die Autor(in)

A photo of Annette Maegerle

Annette Mägerle / Geschäftsführung brentford ag

Nach Abschluss des Betriebswirtschaftsstudiums in St. Gallen hat sich Annette Mägerle für eine internationale Herausforderung entschieden und war für mehrere Jahre in der ganzen Welt unterwegs. Mit einem anschliessenden Einstieg in die Unternehmensberatung im Bereich E-Business führte der weitere Berufsweg in die IT.

Nach langjähriger Tätigkeit in IT Grossunternehmen hat Annette Mägerle vor 10 Jahren die Leitung des Schweizer PC Assemblierers brentford ag übernommen. In dieser Funktion gestaltet Annette Mägerle das Angebot von brentford und entwickelt die PC Systeme. Die neuesten PC Technologien werden laufend beobachtet, getestet und in brentford Systemen implementiert. Die Erfahrungen im Bereich Computertechnologie sind entsprechend umfassend. Aber nicht nur. Durch die enge Zusammenarbeit mit den verschiedensten Software Anwendern sind auch die Funktionsweisen unterschiedlicher Anwendungen gut bekannt.

Durch den regelmässigen Austausch mit Kunden und oft ausführlichen Beratungen kennt Annette Mägerle die Anforderungen, die sich in der Praxis an die IT Hardware stellen.