Workstation passend zu Ihrer Software:
Solidworks

Hauptmerkmale von Solidworks

  • Je nach Einsatzgebiet von Solidworks kann die Hardware passend optimiert werden.
  • Wird Solidworks als Konstruktionsprogramm eingesetzt, bei welchem eine lineare Abfolge der Arbeitsschritte gegeben ist, werden Berechnungen wenig parallelisiert und eine hohe Single Core Prozessorleistung ist wichtig.
  • Es gibt aber viele Rechenaufgaben, die parallel rechnen, wie FEM Berechnungen, Rendering in Photo View, Berechnen von Zeichnungsansichten etc. und die volle Leistung eines Prozessors ausschöpfen können.
  • Für Solidworks empfehlen wir den Einsatz einer PNY / ATI Profi-Grafikkarte sowie einer aktuellen Solid State Disk für schnellen Datenzugriff.

Einsatz von Solidworks als Konstruktionsprogramm

Bei einem Konstruktionsprogramm erfolgt eine zeitliche Abfolge in dem Sinn, dass ein Arbeitsschritt auf dem nächsten aufbaut. Wenn eine zeitliche Abhängigkeit vorhanden ist und eine parallele Berechnung von mehreren Arbeitsschritten nicht möglich ist, werden die Aufgaben auf einem Single Core des Prozessors gerechnet und eine möglichst hohe Taktrate des Prozessors ist zentral.

Wenn Solidworks hauptsächlich für den Aufbau von Baugruppen / Konstruktionen eingesetzt wird, empfehlen wir den Einsatz einer Workstation mit einem Prozessor mit möglichst hoher Taktrate. Ein zusätzlicher Leistungsgewinn wird dabei erreicht, wenn durch professional Overclocking die Taktrate weiter angehoben wird. Die nachfolgenden brentford Workstation bieten eine optimale Grundlage für Solidworks

  • brentford W132 Workstation 
    Basierend auf Intel Core i7 / Core i9 Coffee Lake Refresh Prozessor mit 8 Cores und 4.0 bis 5.0 GHz Taktrate

    • brentford W133 Workstation 
      Basierend auf Intel Core i7 / i9 Skylake X Refresh Prozessor mit 8 bis 18 Cores, 3.5 bis 4.6 GHz Taktrate

    Für Solidworks ist eine Workstation mit Intel Core i7 oder Core i9 Prozessor die beste Wahl. Xeon Prozessoren sowie auch die aktuellen AMD Prozessoren haben eine tiefere Single Core Leistung als Intel Prozessoren und sind damit bei AutoCAD weniger effizient. 

    Einsatz von Solidworks für Render und Simulations Aufgaben

    Es gibt einige Anwendungsbereiche, die Multi-Core Prozessoren ausschöpfen wie zum Beispiel:

    • FEM und Flow Berechungen
    • Rendering mit FotoView, Catida etc.
    • Berechnen von Zeichnungsgruppen

    Werden Multi-Core fähige Berechnungen im Workflow von Solidworks vorgenommen, ist der Einsatz eines Systems mit möglichst hoher Gesamtleistung des Prozessors wichtig. Idealerweise wird für diese Anwendungen eine Workstation eingesetzt, deren Prozessor eine hohe Taktrate und gleichzeitig viele Cores hat wie zum Beispiel die folgenden Workstations:

    Diese Konfigurationen können optimiert werden indem ein Prozessor mit hoher Taktrate (evtl. mit Overclocking), eine schnelle SSD und eine PNY Profi-Grafikkarte gewählt werden.

    Workstation Berater SolidWorks

    Deutlich höhere Performance durch professionelles Übertakten

    High End Desktop Prozessoren werden mit einem „freien Multiplikator“ ausgeliefert und die Hersteller Intel und AMD verweisen darauf, dass Prozessoren mit freiem Multiplikator für eine Übertaktung geeignet sind.

    Durch Übertakten kann sowohl die Gesamtleistung wie auch die Single Core Leistung eines Prozessors rund 10 bis maximal 20 Prozent gesteigert werden. Dadurch kann bei allen anspruchsvollen Anwendungen ein deutlicher Performance Gewinn erreicht werden - mit geringem zusätzlichem Aufwand.

    Wichtig ist, dass bei einer Übertaktung einige Regeln eingehalten werden. Dank unserer langjährigen Erfahrung wissen wir genau welche Eingriffe in ein System vorgenommen werden können. Wir übertakten einen Prozessor so, dass der Leistungsgewinn deutlich ist, trotzdem aber die Stabilität und die Lebensdauer einer Workstation in keiner Weise beeinflusst werden. Die Übertaktung wird durch uns sorgfältig manuell eingestellt und anschliessend durchläuft jede Workstation einen Stresstest und ausführliche Funktionstests.

    Mehr Informationen

    Ausstattung mit genügend Arbeitsspeicher, Profigrafik und Solid State Disk

    Bei der Ausstattung einer Workstation für Solidworks ist darauf zu achten, dass genügend Arbeitsspeicher für die jeweilige Leistungsklasse des Prozessors zur Verfügung steht. Insbesondere Render-Aufgaben sind sehr Speicher-lastig. Die Auslastung des Arbeitsspeichers kann einfach in der Systemsteuerung überprüft werden. Der Task Manager zeigt wie weit der Arbeitsspeicher ausgeschöpft ist bzw. wann eine Erweiterung mit mehr Arbeitsspeicher sinnvoll ist. Sofern der maximal mögliche Speicherausbau nicht ausgeschöpft ist, kann der Arbeitsspeicher bei brentford Workstations einfach erweitert werden.

    Für Solidworks Workstations empfehlen wir den Einsatz einer Profi Grafikkarte. Eine gute Wahl ist eine PNY Quadro P2000 Grafikkarte, allenfalls eine PNY Quadro P4000 oder eine AMD Fire PRO Grafikkarte. Stärkere Grafikkarten bringen insbesondere bei Konstruktionsanwendungen keinen Performancegewinn, denn bei vielen Berechnungen ist der Prozessor der Engpass im System.

    Standard ist der Einsatz einer Solid State Disk für den schnellen Datenzugriff bzw. das schnelle Nachladen von Daten. Optimal ist wenn nicht nur Betriebssystem und Software auf einer SSD installiert werden, sondern wenn auch die aktuellen Projekte, die bearbeitet werden, auf einer SSD abgelegt sind. Wenn aktuelle Aufgaben auf einem Server gespeichert sind und der Datenzugriff über ein (langsames) Netzwerk stattfindet, so führt das zu einer deutlichen Leistungseinbusse.

    SSDs mit neuer NVME Technologie und M.2 oder PCIe Schnittstelle sind bis zu 6 mal schneller als die "herkömmlichen" Sata SSDs. Dieser Leistungsgewinn ist deutlich spürbar. Wir empfehlen den Einsatz einer genügend grossen, aktuellen NVME SSD, zum Beispiel einer Samsung 970 PRO M.2 SSD.

    Aktuelle und schlanke Installation ohne Werbesoftware für bessere Performance

    brentford Workstations werden mit kompett installiertem Betriebssystem ausgeliefert. Es sind die neuesten Treiber sowie aktuelle Bios und Firmware Versionen installiert, alle Updates sind aktuell. Auf brentford Systemen wird keine unnötige Werbesoftware installiert. Die aktuelle und schlanke Installation stellt sicher, dass brentford Workstations mit maximaler Performance laufen.

    Wir sind auch nach dem Kauf für Sie da. Sie profitieren von umfassenden Serviceleistungen wie einer Support Hotline zum Ortstarif sowie lebenslangem Hardware Support.

    brentford Dienstleistungen

    Vertrauen Sie den Profis

    Seit über 20 Jahren stellen wir brentford Workstations für den professionellen Einsatz her und realisieren ganze Hardware Infrastrukturen für anspruchsvolle 3D / CAD Arbeiten. Wir arbeiten eng mit Anwendern von CAD Software zusammen und kennen die spezifischen Herausforderungen der unterschiedlichen Software Anwendungen, insbesondere von ArchiCAD. 

    Alle brentford Systeme werden in der Schweiz konzipiert und hergestellt, wobei aktuellste PC Technologie eingesetzt wird. Wir stellen Workstations zusammen, die für die jeweilige Anwendung optimiert sind und die nicht mit unnötigen und teuren Ressourcen ausgestattet sind. Workstations mit Übertaktung weisen bei CAD Anwendungen einen deutlichen Leistungs-Vorsprung auf und bieten ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis. Kontaktieren Sie uns für eine Beratung.

    Viele zufriedene Kunden sind unser Leistungsausweis.

    Referenzen

    Kundenmeinungen

    Benchmark Tests 

    Durch eine abgestimmte Konfiguration mit schlanker und aktueller Installation wird mit brentford CAD Workstations eine überdurchschnittliche Performance erreicht.

    Zu den Benchmark Werten